Sweets
Leave a comment

Linzer-Cookies / Linzer Augen

Christmas Linzer Cookies / Weihnachts Linzer Augen
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this page

One of my all-time favourite christmas cookie recipe, because Linzer cookies combine all the fun of christmas baking (making the pastry, cookie cutters, decorating) with actual, fruity flavour. Plus, they’re very versatile when it comes to shapes and flavour, because you can switch out your favourite jam as you please. I used Christine’s recipe here as a basis.

Christmas Linzer Cookies / Weihnachts Linzer Augen

 

Linzer-Cookies
Prep time:
Cook time:
Total time:
Serves: 50
An all-time favourite christmas cookie recipe, because Linzer cookies combine all the fun of christmas baking (making the pastry, cookie cutters, decorating) with actual, fruity flavour.
Ingredients
  • 300g flour
  • 200g butter, cold, cut in small pieces
  • 100g confectioner’s sugar
  • 1 egg
  • 100g almond flour
  • 1 tsp grated lemon zest
  • 200g of your favourite jam (I used blackberry)
  • 50g confectioner’s sugar for dusting
Instructions
  1. Add all ingredients to a large bowl. Using an electric mixer, knead everything to a smooth pastry dough. Wrap it into clear wrap and let it cool in the fridge for about an hour.
  2. Dust your work surface and rolling pin with flour and gently roll out the pastry. Pre-heat your oven for 200°C and line a baking sheet.
  3. Select a large cookie cutter and a small one for the holes. Start by making the bottoms, using the larger cutter. You’ll likely fill a few lined baking sheets anyway, so pop these in the oven in the meantime and bake for 10-12min. For the tops, stamp the holes in the large cookies, then bake.
  4. Smear a tbsp of jam on the still-hot bottoms when they come out of the oven.
  5. Cover the jam-topped bottoms with the cut-out tops and dust lightly with confectioner’s sugar.
Notes
Final number of cookies will of course depend on the cutters you use.

 

Christmas Linzer Cookies / Weihnachts Linzer Augen

Linzer Augen sind eine meiner liebsten, traditionellen Weihnachtsplätzchen, da sie alle Freuden der Weihnachtsbäckerei (Teig kneten, ausstechen, dekorieren) miteinander verbinden und trotzdem geschmacklich etwas her machen. Man kann sie außerdem leicht variieren, mit verschiedenen Ausstechern, aber auch eine andere Marmeladenfüllung macht etwas her. Meine Basis war Christine’s Rezept hier.

Linzer Augen
Prep time:
Cook time:
Total time:
Serves: 50
Linzer Augen sind eine meiner liebsten, traditionellen Weihnachtsplätzchen, da sie alle Freuden der Weihnachtsbäckerei (Teig kneten, ausstechen, dekorieren) miteinander verbinden und trotzdem geschmacklich etwas her machen.
Ingredients
  • 300g Mehl
  • 200g Butter, kalt, in Flocken
  • 100g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 TL geriebene Zitronenschale
  • 200g Lieblingsmarmelade (z. B. Brombeermarmelade)
  • 50g Puderzucker zum Bestäuben
Instructions
  1. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit dem Rührgerät zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie einschlagen und für eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Arbeitsfläche und Nudelholz mit Mehl bestreuen und den Teig dünn ausrollen. Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Für die Linzer-Augen braucht man zwei Ausstecher – einen großen, für die eigentlichen Kekse, und einen kleinen, für die Aussparungen auf den oberen Hälften. Zuerst die unteren Hälften ausstechen. Da es sowieso einige Bleche ergibt, direkt nacheinander backen.
  4. Die noch heißen Unterseiten mit der Marmelade bestreichen.
  5. Mit den ausgestanzten Hälften bedecken und leicht mit Puderzucker bestreuen.
Notes
Die eigentlich Anzahl der Plätzchen hängt natürlich von der Größe der Ausstecher ab.

 

Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this page

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *