Autumn, Mains, More, Winter
Leave a comment

The perfect steak / Das perfekte Steak

Rosemary perfect steak
Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this page

 

Looking for something fancy, yet manageable for New Year’s Eve? Well, look no further – a good steak with an exciting side salad can make just about anyone’s dreams come true (except our vegetarian friends, of course – sorry, guys.)

Many people still shy away from grilling steak at home, yet, with the right equipment and quality meat, there is nothing difficult about a great steak. It’s also one of the most variable dishes you can make, depending on the sides you serve and the herbs you use to season the meat. And while there seem to be countless ways to fry up a steak (just try a google search for perfect steak), here’s my take on the matter:

What you need:

  1. A high-quality frying pan – for me, it’s cast-iron all the way.
  2. Your favourite cut – this time, I had a tenderloin cut, but we also enjoy Sirloin, Ribeye and Top Loin. Speak to your butcher about what he has available currently and what he would recommend for your preferences.
  3. For the first couple of times, a meat thermometer may also come in handy.

 

The perfect steak
Prep time:
Cook time:
Total time:
Serves: 2
Fry the perfect, medium-rare steak in three simple steps.
Ingredients
  • 2 tenderloin steaks, each about 150-200g, and 3cm thick – [i]at room temperature![/i]
  • 2 tbsp butter
  • 2 twigs of rosemary
  • 1 clove of garlic, halved
Instructions
  1. Put your dry, cast-iron skillet on maximum heat. Let it thoroughly heat up before you add the meat.
  2. Add the steak to the dry pan and sear for about 2 1/2 min. In the high heat, the crust will caramelise, trapping the juices and creating a wonderful, flavourful exterior crust. After this time, it will also not stick to our skillet anymore, so flip it, and cook the other side for another 2 1/2 minutes.
  3. Take the steak out of the skillet and let it rest at room temperature for about 5min. During this time, the thermo dynamic processes from cooking the meat continue, giving the juices time to relax back into the fibres.[br][br][i]Technically, your steak would now be ready to serve – you can sprinkle with corse salt, serve with a variety of sauces. However, I always like to add a bit of extra flavour, so:[/i][br]
  4. Brown the butter together with the rosemary and garlic in a pan (you can use the same skillet), then add rested steaks for just one minute to heat up a bit and absorb the flavours. Immediately serve with your favourite side salad.
Notes
I fry my steaks one at a time, because I only have a small cast-iron pan – which is really enough for us. If you’re cooking for a large group of people, invest in a larger pan, because the meat does need enough room to breath, otherwise it’ll start cooking in it’s own juices.

 

If you’re unsure about how long to sear your steak because you chose a different cut or thickness, or you’d prefer a medium-well done steak, the core temperature is really the best way to check how far along your steak is. Food Network has a good overview for different meats and gradations.

 

Rosemary-Steak-Winter-Salad-2

Noch auf der Suche nach einem Rezept für Neujahr, das etwas her macht und trotzdem einfach zu machen ist? Mit einem guten Steak kann man da wirklich nichts falsch machen – man hat es nicht alle Tage und so freut sich fast jeder über ein gutes Stück Fleisch (außer vielleicht die Vegetarier.)

Viele meiner Bekannten machen immer noch nicht gern selbst Steak, dabei ist es mit der richtigen Ausrüstung und einem guten Stück Fleisch wirklich keine große Kunst. Noch dazu machen die zahlreichen Beilagen und Gewürzkombinationen dieses Gericht zu einem der Vielseitigsten.

Was braucht man also:

  1. Eine ordentliche Pfanne – am liebsten eine gusseiserne Pfanne
  2. Ein Stück Fleisch (duh.) - alles geht, ich hatte hier ein Stück frische Rinderlende, aber von Wagyu bis Ribeye ist wirklich alles erlaubt. Am besten lässt man sich von seinem Metzger etwas entsprechend seiner Vorlieben und Angebot empfehlen.
  3. Wer am Anfang noch unsicher ist, besorgt sich noch ein Fleischthermometer. Damit kann man ganz einfach überprüfen, ob das Steak schon die gewünschte Garstufe erreicht hat.
Das perfekte Steak
Prep time:
Cook time:
Total time:
Serves: 2
Für das perfekte, medium-rare Steak zu jeder Gelegenheit.
Ingredients
  • 2 Steak, z. B. Rinderlende, je ca. 150-200g und etwa 3cm dick – [i]Raumtemperatur![/i][br]
  • 2 EL Butter
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Salz
Instructions
  1. Den Herd voll aufdrehen und die leere, trockene Pfanne zunächst voll erhitzen bevor man das Fleisch hinzufügt.
  2. Steak in die Pfanne geben und für 2 1/2 Minuten kräftig anbraten. In dieser Zeit karamellisiert die Außenschicht und es bildet sich die knusprige, geschmackvolle Kruste, die für ein gutes Steak so wichtig ist. Danach löst sich das Fleisch auch wieder ganz leicht von der Pfanne, so dass man es drehen und auch die andere Seite für 2 1/2 Minuten anbraten kann.
  3. Anschließend das Steak aus der Pfanne nehmen und bei Zimmertemperatur für mindestens 5 Minuten ruhen lassen, um dem Fleisch Zeit zu geben die Säfte wieder zu absorbieren.[br] [br][i]An dieser Stelle kann man nun auch aufhören und das Steak nur noch mit etwas grobem Salz und Pfeffer bestreuen und z. B. mit Kräuterbutter oder verschiedenen Saucen servieren.[br][/i]
  4. Die Butter mit dem Rosmarin, Knoblauch und Salz schmelzen und etwas bräunen lassen (geht auch in der gleichen Pfanne). Die geruhten Steaks kurz, max. 1 min, in der Butter schwenken und sofort servieren.
Notes
Ich brate meine Steaks nacheinander, da ich nur eine kleine, gusseiserne Pfanne habe. Für uns reicht das völlig aus, aber wenn man für eine große Runde kocht, muss man bedenken, dass die Pfanne groß genug sein muss um Platz zwischen den Steaks zu lassen – andernfalls fangen sie an, in den Fleischsäften zu schmoren.

 

Rosemary-Steak-Winter-Salad-3

Wer sich am Anfang noch unsicher ist, ob das Steak schon gut ist, lieber ein Ribeye machen würde oder sein Steak gern rare hätte, kann mit einem Thermometer einfach und präzise prüfen, wie weit der Garprozess schon ist. Eine Übersicht über die jeweiligen Kerntemperaturen gibt es z. B. bei der treffend benannten Seite Kerntemperatur.org.

Rosemary-Steak

Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Email this to someonePrint this page

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *